Schabbat Shalom - 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland

Schabbat Shalom - 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland

JLID - Wann wird der Messias endlich kommen?

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Wann wird der Messias endlich kommen?

Eines Tages fragte Rabbi Josua ben Levi den Propheten Elia: „Wann wird der Messias endlich kommen?“ Elia antwortete: „Geh doch zu ihm hin, und frage ihn selbst.“ Da sagte Rabbi Josua: „Wo ist er denn?“ Elia antwortete: „Am Tore Roms.“ – „Und wie werde ich ihn erkennen?“ „Er sitzt unter den aussätzigen Bettlern. Während aber diese ihre Bandagen alle auf einmal ablösen und wieder anlegen, löst der Messias seine Bandagen einzeln ab und legt sie einzeln wieder an. Er denkt nämlich, dass Gott ihn jeden Augenblick rufen könne, um die Erlösung zu bringen, und er hält sich in ständiger Bereitschaft.“

Babylonischer Talmud, Sanhedrin 98a

Der Bescht, Baal Schem Tow, der Begründer des Chassidismus, erzählte von einem König der einst einen schönen Vogel gesehen hat, welcher ein Nest so groß und bezaubernd zusammengetragen hatte, dass der König seine Augen davon nicht mehr hat abwenden können.

So schickte dieser König seine stärksten Männer, um genau dieses Vogelnest herunterzuholen. Sie bildeten eine menschliche Leiter. Es geschah, unerwarteter weise, dass einer der Männer schwächelte und die "Leiter" einstürzte. Am Ende hat niemand das Nest geholt und der König blieb ohne seine Freude. Der Bescht erklärte, das Nest und der Vogel repräsentierten die Schönheit der Zeit des Messias und die Männer unsere Gesellschaft. Wir sind nur so stark wie die Schwächsten unter uns, stärke sie und liebe sie wie du dich selbst. Der Berditschever Rebbe, ein Schüler des Bescht, erläuterte nachfolgend, dass die Zeit sich fertig zu machen schon lange da ist und wir die Momente des Messias erleben werden, wenn wir das Gestrige und das Zukünftige zum Heutigen machen und den Tag leben anstatt ihn zu planen. Im Laufe der letzten Wochen, Tage, Momente erfüllten Sorgen, Schmerzen, Streitereien und Isolation oftmals unser Leben, die Zeit ist da, unsere Bandagen Stück für Stück anzugehen und unsere Gesellschaft auf der Ebene unserer Nachbarschaft und Freundschaft zu stärken, sowie uns bereit zu machen aufzustehen und die Welt zu dem Ort zu machen, an dem wir unser aller Nester zusammenlegen können.

Schabbat Schalom, Ihr Dow Glikman

Dieser Podcast wird freundlich unterstützt von:

ELES - Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerk e.V. Eine Initiative der Leo Baeck Foundation www.eles-studienwerk.de

Ministerium für Wissenschaft und Kultur des Landes Brandenburg mwfk.brandenburg.de

F.C. Flick Stiftung gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Intoleranz www.stiftung-toleranz.de

Bund evangelisch-freikirchlicher Gemeinden www.baptisten.de

Erzbistum Berlin www.erzbistumberlin.de

EKBO – Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz www.ekbo.de

Domradio www.domradio.de

Evangelische Akademie zu Berlin www.eaberlin.de

Der Antisemitismus-Beauftragte der Evangelischen Kirche in Deutschland


Kommentare


Neuer Kommentar

Durch das Abschicken des Formulares stimmst du zu, dass der Wert unter "Name oder Pseudonym" gespeichert wird und öffentlich angezeigt werden kann. Wir speichern keine IP-Adressen oder andere Personenbezogene Daten. Die Nutzung von deinem echten Namen ist freiwillig.

Über diesen Podcast

Die erste urkundliche Erwähnung jüdischen Lebens auf dem Gebiet des heutigen Deutschlands stammt aus dem Jahr 321 n.Chr. – deswegen wird in diesem Jahr das Jubiläum begangen.

Jeden Freitag nehmen uns junge Jüdinnen und Juden dazu in diesem Podcast mit in die Welt des Judentums. Die Stipendiatinnen und Stipendiaten des Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerks, dem Begabtenförderungswerk der jüdischen Gemeinschaft in Deutschland, teilen mit uns ihre Gedanken zum Schabbat und zum jüdischen Leben in Deutschland.

Auf der ganzen Welt ist für Jüdinnen und Juden der Schabbat der Ruhetag. Er beginnt am Freitag mit Sonnenuntergang und endet am Samstagabend. An diesem Tag kommen Familie und Freundinnen und Freunde zusammen, der Tag ist ganz der Ruhe gewidmet.

„Schabbat Shalom“ – „Einen friedlichen Schabbat“ – ist der traditionelle Gruß für Jüdinnen und Juden.

Die Sendereihe wird freundlich unterstützt durch:

- ELES - Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerk e.V.
- Ministerium für Wissenschaft und Kultur des Landes Brandenburg
- F.C. Flick Stiftung gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Intoleranz
- Erzbistum Berlin
- EKBO – Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz
- Domradio
- Evangelische Akademie zu Berlin
- Der Antisemitismus-Beauftragte der Evangelischen Kirche in Deutschland

von und mit Diverse

Abonnieren

Follow us